©AndreaHuber_ANA1042.jpg

Foto: Andrea Huber

Everyday Life with Monster Girls

„Was bist denn du für ein Monster?“
„Eines, das es nicht nötig hat, ein Mann zu sein.“

Die Münchner Schriftstellerin Lena Gorelik (»Die Listensammlerin«, »Meine weißen Nächte«) legt mit »Everyday Life with Monstergirls« ihren ersten Theatertext vor. Ihr Stück ist die Überschreibung der erfolgreichen japanischen Anime-Reihe »Monmusu«, deren phantastische Handlung die ideale Blaupause für eine ebenso kämpferische wie komische Auseinandersetzung mit Geschlechterrepräsentationen ist. Weibliche Mischwesen wie Zentauren oder Harpyies sollen in die menschliche Gesellschaft integriert werden – was zu abstrusen Verwicklungen und dramatischen Momenten führt.

Monster Girls: Was ist das Monster in einer Frau, und was macht eine Frau zu einem Monster? Wie gehen wir mit unseren inneren Monstern um, warum verstecken wir sie, und wann lassen wir sie bewusst ausbrechen? Wie integriert eine Gesellschaft Wesen, die anders denken, handeln, fühlen? »Everyday Life with Monstergirls« ist ein Abend, der sich ungezähmt, assoziativ und monströs humorvoll an eigenen wie fremden Bildern und Geschlechterrollen sowie aktuellen Debatten abarbeitet.

Das Stück ist von Mangas ebenso inspiriert wie von Geschichten der Schauspieler*innen sowie den aktuellen gesellschaftlichen Debatten. Das Ensemble, zu dem neben Gorelik, Huber und Krautzberger noch der Schauspieler Olaf Becker und die Musikerin und Künstlerin Veronica Burnuthian gehören, bespielt an drei Abenden im Oktober das The Lovelace – a Hotel Happening: Schlangenfrauen, die in der Badewanne abhängen, ein Pferd im Aufzug und Bondage-Yoga im Boxclub.

Interviews: 

Lena Gorelik im Gespräch über ihr Performance-Stück „Everday Life With Monster Girls“ im "Literaturportal Bayern"

Premiere in Freiburg
am 09.07.2022

weitere Informationen