Lippstadt – München, 14.11.2013

Während der Lesung plädiert jemand für „eine gesunde und natürliche Fremdenskepsis“. Wo ist da die Natürlichkeit bitte?

War aber gut.

Im Zug in ein paar Leseproben der diesjährigen Longlist-Bücher des Deutschen Buchpreises reinlesen. Mirko Bonnè, sowieso. Kuckart. Von Glavinic und Kehlmann positiv überrascht, wieso eigentlich überrascht. Bei Jirgl komme ich nicht über die sechs ersten Sätze hinaus, aber Science Fiction ist nicht mein Ding. Den neuen Begley wollte ich noch lesen, fällt mir noch ein, aber der ist natürlich nicht auf der deutschen Longlist. Lese den neuen Hosseini, aber das geht nur in kleinen Dosen.

Bald da.